Wird „Schlag den Raab“ von Pro7 abgesetzt?

Von , 16. Oktober 2011 11:03

Dieser Geanke schoss mir Gestern Abend durch den Kopf als ich mal wieder gelangweilt durch die deutschen Kulturprogramme gezappt bin.
Gestern Abend lief u.a. auf Pro7 eine neue Auflage des Quotenschlagers „Schlag den Raab“.
Wer nicht weiß worum es hier geht: Der Entertainer Stefan Raab stellt sich in dieser Sendung einem vom Publikum gewählten Kandidaten. Die beiden treten dann in diversen  Wettkämpfen gegeneinander an. Gewinnt der Kandidat den Wettstreit, erhält er 500.000€. Die einzelnen Wettkämpfe fordern den Kontrahenten nicht nur einiges an Wissen ab, sondern auch Kraft, Schnelligkeit und Geschicklichkeit.

Oder auch Zielsicherheit, wie z.B. gestern Abend.
Dort wurde in der 11. Disziplin geschossen.

Richtig.. geschossen, so richtig mit Pistole, Kugeln, Zielscheibe usw..
Und nicht mit Erbsenpistolen.. nein..
Dabei wurde genau die Waffe verwendet welche die Partei der-Farbe-der-Hoffnung in jüngster Zeit als „kriegswaffenähnliche“ Waffe bezeichnet… die verwendete Waffe war eine „semi-automatic“, also eine halbautomatische Waffe mit schneller Schussfolge, würde jetzt zumindest Herr Beres vom SWR argumentieren.

Ich sehe schon die Schlagzeilen vor mir mit denen sich die Hoplophoben unserer Nation zu Wort melden und dabei Stefan Raab als auch Pro7 an den medialen Pranger stellen.

„Pro7 lässt mit kriegswaffenähnlichen Pistolen schießen.“
„Gewalt verherrlichende Wettkämpfe bei Stefan Raab“..
oder
„Renate Künast fordert: Kein Schlag den Raab mehr!“

So.. genug Polemik an dieser Stelle!

Was war jetzt genau passiert?
Eingangs erwähnte ich das bei der gestrigen Sendung u.a. auch in einer Disziplin geschossen wurde.
Die Waffen die zum Einsatz kamen waren Pistolen vom Typ „Walther GSP“.

Den Sportschützen unter uns ist sie ein Begriff, ähnlich einem Autofahrer die Mercedes C-Klasse.
Jeder kennt sie, jeder schätzt sie, aber nicht alle schießen mit ihr sportlich.

Die beiden Wettkämpfer lieferten sich Gestern auf jeden Fall über eine halbe Stunde einen spannenden Wettstreit über 4 Runden à 5 Schuss, bei dem sie aus ca. 15m auf einer 10er-Ringscheibe schossen.
Deutlich konnte man sehen das dieser Wettkampf den beiden einiges an Konzentration abverlangte.
Ich für meinen Teil, der ich nie die Sendung „Schlag den Raab“ verfolge, war Gestern doch sehr interessiert daran wie dieser Wettkampf ausgeht.
Wer wissen will wer das Schießen gewonnen hat… ich verrate nichts.. 🙂

Der geneigte Leser kann sich aber auf der Homepage von Pro7 den Wettkampf anschauen.
Schlag den Raab – Spiel 11 – 15.10.2011

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten für “Wird „Schlag den Raab“ von Pro7 abgesetzt?”

  1. stubenwurm sagt:

    stefan raab hat bereits zu anfang seiner tv total schau in der rubrik „raab in gefahr“ mit dem schießsport zu tun, damals war er irgendwo im kölner umland zum tontauben (jaja für die gutmenschen auch wurfscheiben) schießen und es machte ihm sichtlich spaß.

    vielleicht sollte man mal überlegen ob er nicht als zugpferd für den legalen waffenbesitz ins boot geholt werden könnte?!

  2. Nicco sagt:

    Ich denke nicht, dass sich das Pro7 Zugpferd Stefan Raab als verfechter für den Kampf für legalen Waffen besitz ins Boot holen lässt. Das ist ein viel zu heikles Thema für einen Entertainer, schätze ich…

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy