Unsere Hilfe ist gefragt.

Von , 18. August 2014 20:09

Jeder hat es bestimmt schon einmal gehört – Crowdfunding.

Crowdfunding ist eine Wortschöpfung aus Crowd = Menge/Masse und Funding = Finanzierung.

Beschrieben wird damit die Finanzierung eines Projekts bei der es keine Finanzierung im klassischen Sinn durch einen Kreditgeber (Bank, Finanzinvestor usw.) gibt. Beim Crowdfunding wird der Öffentlichkeit ein zu finanzierende Projekt vorgestellt. Gefällt den Leuten die Idee, dann stellen sie eine Summe X zur Finanzierung bereit. Der Begriff “Schwarmfinanzierung” trifft den Kern der Idee auch hervorragend.

Dirk Ostgathe und Lars Hexels haben ein solches Projekt gestartet, das für uns Waffenbesitzer von großem Interesse ist. Es heißt “Im Visier. Das Projekt zum Waffenrecht“.
Weiter lesen 'Unsere Hilfe ist gefragt.'»

Und da ist sie wieder…

Von , 11. August 2014 18:33

Regelmäßige Leser dieses Blogs dürften bestimmt den letzten Beitrag mit dem Titel “Fischen in Trüben” gelesen haben. Darin wird die neueste Forderung von B90/Die Grünen von der Innenpolitischen Sprecherin, Irene Mihalic, vorgestellt.
Die besagt, dass nach Willen der Grünen-Fraktion in Zukunft die Sportschützen ihre Munition zentral lagern müssen um die öffentliche Sicherheit gegen Schusswaffenmissbrauch weiter zu verbessern.

Auf dem ersten Blick mag diese Idee (ähnlich wie die Idee der zentralen Waffenlagerung) einen gewissen Charme haben. Bei näherer Betrachtung   Weiter lesen 'Und da ist sie wieder…'»

Fischen im Trüben

Von , 8. August 2014 15:45

Die Bundestagsfraktion von B90/Die Grünen hat kürzlich eine kleine Anfrage (Drucksache 18/2213) bzgl. des Waffengesetzes an die Bundesregierung gestellt. Mit insgesamt 38 Fragen fischte die Fraktion hierbei im Trüben auf der Suche nach möglichen Aufhängern für eine neue Debatte um das Waffenrecht. Mit dieser kleinen Anfrage veröffentlichte die Bundesregierung erstmals auch Zahlen, die in der Form in den Bundeslagebildern Waffenkriminalität des BKA nicht enthalten sind.
Weiter lesen 'Fischen im Trüben'»

Das ewige Leid…

Von , 5. Juli 2014 15:38

Vor einigen Tagen tauchte in Facebook wieder eine Frage zum §27 SprengG auf.
Für alle Laien unter uns: §27 SprengG regelt den Erwerb und Besitz von Treibladungsmitteln die benötigt werden um nicht gewerbsmäßig eigene Patronen herzustellen oder Vorderladerwaffen zu laden.

Die Frage, die (wieder mal) aufgeworfen wurde:  Weiter lesen 'Das ewige Leid…'»

Smart Guns – eine trügerische Sicherheit

Kommentare Kommentare deaktiviert
Von , 11. Mai 2014 13:00

Jeder kennt den Begriff “Smartgun”, zumindest ist aber der Begriff “Smart Bomb” geläufiger, wobei hier Äpfel mit Birnen verglichen werden.
Während letzteres ein verallgemeinernder Begriff für selbstlenkende Raketen oder Bomben ist, steht der erste Begriff für Handfeuerwaffen, die über elektronische oder biometrische Sicherungssystem verfügen die gewährleisten sollen, dass nur Derjenige die Waffe abfeuern kann, der auch dazu berechtigt ist.

Nicht erst seit 2009 stellten sich Entwickler weltweit die Frage, wie man Schusswaffen so absichern kann, dass diese nur von ihren Besitzern benutzt werden können. Die Idee der “Smartgun” wurde einigen Dekaden früher aus der Frage heraus geboren, wie in den USA die Fälle von im Einsatz getöteten oder verletzten Polizisten verringert werden kann, bei denen sich ein Verdächtiger einer Dienstwaffe der Polizisten bemächtigt. Lange Zeit war dies in den USA ein großes Problem, bis die Polizisten dort ein umfangreiches Waffen- und Scheißtraining absolvieren mussten, das regelmäßig aufgefrischt werden muss. Vor allem die Eigensicherung und absolute Kontrolle der Einsatzsituation wird bei der Ausbildung in den Vordergrund gestellt.  Weiter lesen 'Smart Guns – eine trügerische Sicherheit'»

Panorama Theme by Themocracy