In eigener Sache

Von , 14. April 2012 14:32

Ich war letzte Woche auf einen Stammtisch der Piratenpartei hier vor Ort, bei dem die Presse auch anwesend war. Jeder der Anwesenden stellte sich dort vor, was einen so um treibt und warum man Interesse an der Piratenpartei hat.
Unter anderen erwähnte ich auch das ich mich für ein liberaleres Waffenrecht hier in Deutschland einsetze. Gestern, 13.4.2012, erschien im Lokalteil unserer Tageszeitung dann der Artikel zu dem Piratenstammtisch.

Unter anderem wird dann dort geschrieben:

Und da war der Familienvater, der beklagte, dass Basisdemokratie anderswo nur im Programm stehe, aber „nicht gelebt“ werde. Der Sportschütze aus Störmede setzt sich auch für ein freieres Waffenrecht ein. Seine Website bewirbt er bei dem rechtslastigen, islam- und schwulenfeindlichen Blog Politically Incorrect.

Ein kurze Überprüfung auf dem Blog PI-News ergab das dort tatsächlich eine Werbung für diesen Blog geschaltet ist. (Wer einen Werbeblocker installiert hat muss diesen erst abschalten)

Ich habe mich darauf mit dem ehemaligen Betreiber und Gründer dieses Blogs, Gerhard Kehr, in Verbindung gesetzt, weil ich weder auf PI-News noch auf einer anderen Webseite ein Werbung für Liberales-Waffenrecht geschaltet habe.
Er hatte, als er noch Besitzer und Betreiber von Liberales-Waffenrecht war, für einen Monat eine Werbeanzeige auf PI-News geschaltet um den Bekanntheitsgrad der Seite zu erhöhen. Dafür zahlte er 50€ an den Betreiber von PI-News.
Diese Werbung wurde nach Ablauf des Monats von Herrn Kehr nicht verlängert.
Das Werbebanner aber wurde, wie sich jetzt heraus stellte, von den Betreibern von PI-News auf der Seite belassen.
Da ich nach der Übernahme des Blogs Liberales-Waffenrecht auch das Impressum geändert hatte, erscheine ich jetzt als Werbekunde auf PI-News. Dadurch, und durch den letzten Satz aus dem Zitat stehe ich persönlich jetzt aber als rechtsextremer, schwulenhassender Islamophob da.

Im Gegenteil: In bin Mitglied in dem ortsansässigen Verein „Pro Euro Geseke e.V.“, der sich für für Kultur- und Völkerverständigung in Europa einsetzt. Mein Vater, Leonardo Catalano und italienischer Staatsbürger, hat diesen Verein zusammen mit anderen hier in Geseke lebenden EU-Bürgern in den 90er Jahren gegründet und ist aktuell der Vorsitzende von „Pro Euro Geseke e.V.“.

Wer mich persönlich kennt, der weiß das ich ein sehr liberal eingestellter Mensch bin der sich für die Gleichberechtigung aller Menschen, egal welcher Herkunft, Glaubens oder sexueller Ausrichtung einsetzt und das ich gegen Extremismus jeder Art bin.

Ich habe bereits die Lokalredaktion unserer Tageszeitung angeschrieben und um eine Richtigstellung gebeten.
Herr Kehr wird sich mit dem Betreiber von PI-News in Verbindung setzen um die Werbung dort für diesen Blog wieder entfernen zu lassen.

Print Friendly, PDF & Email

19 Antworten für “In eigener Sache”

  1. Franke sagt:

    Werbung hat den Zweck etwas bekannt zu machen, wo sie erscheint ist daher vollkommen unwichtig – wo sie NICHT erscheint ist dafür oft umso interessanter…

    Wenn PI auch nach Ablauf einer Zahlung meint dieser Blog sollte unterstützt werden sollte man als Betreiber schön still halten. Es geht dabei noch nichtmal primär um die von dort kommenden Leser sondern darum das man in Suchmaschinen an Rang verliert umso weniger Links zu einem führen.

    Als Beispiel: PI berichtet über irgendetwas das ins Islamkritische Bild passt UND mit Waffen zu tun hat —> Schwups wird der Link zu liberales-waffenrecht.de über eine Inhaltsähnlichkeit (“Waffen”) besser bewertet und kann zukünftig uU über noch schwammigere Suchwortformulierungen unter den ersten paar Ergebnissen landen.
    Das bedeutet noch lange nicht das PI gleich daneben steht sondern in etwa das vielleicht jemand der nach einer Straftat sucht auch über diesen Blog stolpert…

  2. Das gefällt mir aber nicht. Ich halte PI für sehr wichtig und keineswegs für rechtslastig. Auch die anderen Vorwürfe entbehren jeder Grundlage. Die Islamfeindlichkeit gibt es, sie ist aber nicht in PI sondern einzig und allein in der grundrechtsfeindlichen Grundhaltung des Islam begrüündet.
    Schade, diese Distanzierung ist schädlich für die Sache des liberalen Waffenbesitzes.
    Georg Zakrajsek

    • Nico sagt:

      Wir alle kennen die Mechanismen der Medien mit denen man die Meinung eines Konsumenten beeinflussen kann. So ist der letzte Satz mit den Attributen, mit denen PI-News belegt wird, durchaus geeignet mir selbst die Attribute zu unterstellen, da von meinem Blog, wenn auch nicht von mir geschaltet, Werbung auf PI-News gemacht wird.
      Dem unbedarften Leser des Zeitungsartikel, der weder mich persönlich oder meinen Blog kennt, wird dann den Gedankengang haben das ich dort Werbung betreibe weil eben diese Attribute auch auf mich zutreffen.
      So schreibe ich ja auch nichts gegen den Blog PI-News, sondern wehre mich gegen die subjektive Unterstellung das ich ein rechtsextemer schwulenhassender Islamophob sei.

  3. Tim Rothe sagt:

    Hoffen wir mal, dass die Lokalpresse sich was davon annimmt und ihrer Verantwortung bewusst ist.
    Manch ein Massenblatt nimmt das ja nicht ganz so genau !

  4. Clitus sagt:

    Stay cool, Nico
    Jetzt hat mal so ein kleiner “Reporter” die Nazikeule geschwungen, und weiter ?
    Bei dem Klientel ist doch Jeder, der ne Privatwaffe besitzt, ein Nazi…..wie könnte man ihm die Waffe sonst abnehmen ?
    Um einen Gegner zu vernichten, muß man ihn dämonisieren, enteignen, deportieren…u.s.w….wir sind grad kurz vorm zweiten Schritt und wo solche (……)sozialistischen Schreiber diese Methoden herhaben, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen.
    Nur ist das Problem mit den Deutschen, daß sie zuwenig lesen: Ein bestimmtes Buch eines in 1000 Jahren noch bekannten Politikers haben sie nicht gelesen, den Koran werden sie nicht lesen und daß gerade das Rederecht für Abgeordnete im Deutschen Bundestag eingeschränkt und damit unsere “Demokratie” von IM Erika noch weiter ausgehölt wird, werden sie auch erst merken, wenn der Laden Volkskammer heißt…..
    Also ruhig PI lesen, denn lesen bildet !
    Gruß
    Clitus

  5. Sophist X sagt:

    Sachlich besteht kein Grund, sich von PI zu distanzieren. Die Betreiber bekennen sich -im Gegensatz zu den Islamverbänden und zu vielen islamischen Webseiten- ohne Vorbehalt zum Grundgesetz und zu den westlichen Grundrechten.
    PI wurde vom Meinungsmainstream zum Buhmann aufgebaut und war für den Schmieranten nichts weiter als ein Instrument, um einen Vertreter einer unliebsamen Meinung zu demontieren ohne sich mühsam mit Argumenten abgeben zu müssen.

  6. hasan silbi sagt:

    Sie haben überprüft, ob die Werbeanzeige auf PI-news noch geschaltet ist. Sie hätten auch überprüfen sollen, ob PI-news tatsächlich rechtslastig, islam- und schwulenfeindlich ist. Leider haben Sie diese diffamierenden Behauptungen unbesehen übernommen, wie wahrscheinlich auch der Lokalredakteur. So wird wahr, was sich im Internet verbreitet, nicht was den Tatsachen entspricht. (frei nach Dieter Nuhr)

    • Nico sagt:

      Nein.. ich habe nicht die Behauptung des freien Mitarbeiters der Lokalredaktion bzgl. des Blog PI-News übernommen.
      Ich halte PI-News auch nicht für rechtsextrem, islam- oder schwulenfeindlich.
      Nur fixiert sich meiner Meinung nach PI-News zu sehr auf die Themen rund um den Extremismus im Namen des Islam.
      Wie ich es schon als Antwort auf den Kommentar von Herrn Zakrajsek geschrieben habe:
      Ich wehre mich gegen die subjektive Unterstellung ich sei ein rechtsextremer schwulenhassender Islamophob.
      Dieser Satz impliziert nicht das ich den Blog PI-News auch dafür halte.

      Ich könnte jetzt noch dagegen halten das ich in meinem Bekanntenkreis eine Freundin habe die seit mehreren Monaten in einer Beziehung mit einer Frau lebt, oder das ich während meiner Sturm und Drangzeit regelmäßig russisch-stämmige Jugendliche unter den Tisch gesoffen habe, das ich mich auf der letzten Weihnachtsfeier zusammen mit einen Deutschen türkischer Abstammung besoffen habe, das ich mich mit Arbeitskollegen angelegt habe die Schwule in Umerziehungslager stecken möchten und und und.. Aber was tut das noch zur Sache?
      Der freie Mitarbeiter der Lokalredaktion hat mit den Attributen “rechtsextrem, islam- und schwulenfeindlich” bereits Tatsachen geschaffen ohne sich die Mühe zu machen mich erst mal kennen zu lernen.

  7. Nico sagt:

    Heute Morgen erschien im Lokalteil unserer Tageszeitung die von mir geforderte Richtigstellung zu meiner Person.
    http://dl.dropbox.com/u/70123307/Der%20Patriot%2018.4.2012%20-%20Gegendarstellung%20zu%20Stammtischartikel.pdf
    Damit ist die Sache für mich erledigt.

  8. Michael A. E. Fröhle sagt:

    “Liebe Leut”,

    bitte, was erwartet Ihr den, die Erfahrungen der letzten Jahre zeigt doch, daß selbst vernünftige und bodenständige Journalisten sich leicht ins Fahrwasser des Populismus und der Quoten-“Geilheit” verführen lassen oder genötigt werden….

    Zuviele sehr schlechte Erfahrungen haben so manchen Oberschützenmeister und Funktionär zu einer sehr zurückhaltenden Position gezwungen, eigentlich genau das Gegenteil von dem, was wir jetzt eigentlich machen sollten, aber die bittere Konsequenz ist halt die Tatsache, daß kaum jemand die Richtigstellung liest oder zur Kenntnis nimmt.

    “Die Hand an der Druckerpresse hat mehr Macht als die des Kaisers…”

    In meinem Verein wird eine Veröffentlichung nur noch von uns verfaßt, Presse bleibt weitestgehend außen vor und wird von uns beliefert. Habe bisher nur ganz wenige Damen und Herren der schreibenden Zunft erlebt, die uns sehr objektiv und fair gegenüberstehen, wie eine souveräne Sportredakteurin der hiesigen Zeitung.
    Leider die Ausnahme…

    Daher nur meine Empfehlung, alle Rechte an Wort und Bild vorher schriftlich sichern, ist zwar megalästig und diskussionswürdig, aber effektiv und wenn eine Redakteur dies ablehnt, weis man woran man ist.

    Nun ja, mal schauen, was am Sonntag auch im Thema Umgang mit Journalisten an neuen Weichen bei prolegal gestellt werden, bin sehr gespannt!!!!

  9. Gams sagt:

    Ich kann euch nur sagen das es mit einem liberalem Waffenrecht, so wie Ihr es euch wünschen tut, auch zukünftig nichts wird.
    Waffen gehören nicht in private Kinderhände und werden deshalb nicht locker lassen die geltenden Bestimmungen bis in ein unerträgliches Mass zu verschärfen.

    Gebt eure Knarren lieber gleich ab.

    • Nico sagt:

      Vielen Dank für diesen aufbauenden Kommentar.
      Er bestärkt mich noch mehr für meine Rechte als Bürger in diesem Land und gegen den weiteren Verbotswahnsinn an zu stehen.

    • Martin Schwingenheuer sagt:

      Mr. Gams.
      Niemand verlangt von Ihnen sich ein Gewehr oder Pistole anzuschaffen. Ich als mündiger Bürger werde alles daransetzen, dass Sie Ihre Meinung auch behalten dürfen, auch wenn sie nicht meine Meinung ist. Ich kann nur sagen, Ihre Meinung ist sehr naiv und töricht!- Möglicherweise werden die privaten Waffenbesitzer das letzte Filter sein. Niemand, der eins und eins zusammenzählen kann wird seine Demokratiebewahrunggeräte abgeben.
      Sagt ein Schwein zum andern: Da vorne ist unsere Schlachthaus! Sagt das andere: Du mit deinen Verschwörungstheorien!- Es ist eine Gärtnerei!…

  10. Martin Schwingenheuer sagt:

    Herr Nico, ich kann es einfach nicht glauben, was Sie da über die Seite “Political Incorrekt” schreiben, das ist doch einfach nur peinlich- Für Sie! Als Waffenfreund und wahrscheinlich auch Waffenbesitzer sollten Sie sich besser informieren und sich nicht auf das Niveau der Nazikeulenschwinger begeben!- Vielleicht erkennen Sie nicht Ihre wirklichen Gegner, dh diejenigen, die uns entmündigen und entwaffen wollen, da wir alle in deren Augen potentielle Verbrecher sind. Diese vielfach als”Gutmenschen” bezeichnete sind diejenigen die den Waffenbesitz in Privathand abschaffen wollen! Das ind die gleichen Leute welche die Grundrechte beschneiden, den Islam hoffähig machen, die Familien zerstören, unsere Kultur einebnen und die gleichgeschlechtliche Beziehnung(Genderismus) mit Gewalt durchsezen wollen!- Fatalerweise nehmen Sie mit Ihrem Artikel ausgerechnet diejenigen Leute auf leichtfertige Weise in Schutz, die genau diese schlimmen Dinge wollen!
    Wem dienen Sie mit diesem für mich absolut unvertändlichem Kopfschüttel -Artikel?
    Mit größter Unverständnis Ihr:
    Martin Schwingenheuer

    • Nico sagt:

      Hierzu verweise ich auf die Kommentare, auf die ich im Anschluss geantwortet habe.

      Noch einmal:

      Ich unterstelle PI

        NICHT

      die Attribute “Rechtsextrem”, “Schwulenfeindlich” oder “Islamfeindlich”.

  11. Franke sagt:

    Erstmal @Nico:
    Herzlichen Glückwunsch zur Wahl zum 1. Stellvertretenden Vorsitzenden bei ProLegal!
    ———————-
    Nachdem Nico nun einen Posten bei ProLegal innehat wird für mich nachvollziehbar das eine solche Kampagne gegen “liberales-waffenrecht.de” nicht ignoriert werden kann.
    Schliesslich werden unsere Gegner immer auch versuchen ganze Verbände und Vereinigungen zu untergraben.
    Da nun die Nazikeule ebenso simpel wie gewöhnlich gegen *alles* was nicht ins (Welt)Bild passt geschwungen wird und leider auch bei noch sehr viel weiter an den Haaren herbeigezogenen Gelegenheiten Erfolg hat mußte eine solche Distanzierung wohl leider sein.

    @Dr. Z:
    Soweit ich das aus Deutschland heraus beurteilen kann ist die Nazi-Keule in Österreich ein sehr viel schwächeres Argument, nicht nur deshalb wäre es mir manchmal lieber in der Ostmark geborener zu sein…

  12. Hildesvin sagt:

    Habt Ihr kalte Hufe bekommen? Wenn ja, warum denn? Es ist doch der freieste Staat, den es je auf deutschem Boden gab … Was die Obrigkeit tut, ist GOttgetan!?

Panorama Theme by Themocracy